Hier kommt ‘Shelley’: ADA-Preis übertrifft mit Cardano Upgrade Inbound

Seit Charles Hoskinson ein Update zu “Shelley” herausgegeben hat, haben Cardanos Preis und Gemeinschaft eine Haussestimmung angenommen.

Der Wert von Cardano (ADA) ist seit dem 25. Mai um rund 50% gestiegen. Dieser jüngste Wertzuwachs geht auf den Mitbegründer des Projekts, Charles Hoskinson, zurück, der den Fahrplan für das viel gepriesene “Shelley”-Upgrade von Cardano über einen YouTube-Podcast des Krypto-Experten Lark Davis, auch bekannt als Cryptolark, bekannt gab.

Als Teil des oben erwähnten Upgrades wird das Cardano-Ökosystem von einem zentralisierten zu einem verteilten Netzwerk übergehen. In diesem Zusammenhang erklärte Hoskinson, dass das Cardano-Ökosystem von einem zentralisierten zu einem verteilten Netzwerk übergehen wird: “Das ist so, als ob Ripple sein Konsensprotokoll ändern würde. […] Keine Krypto-Währung hat dies wirklich in diesem Ausmaß getan, nachdem sie ausgerollt worden ist”.

In den letzten Jahren konzentrierten sich einige Entwicklerteams, die für Input-Output HK arbeiten, dem übergeordneten Gremium, das Cardanos Aktivitäten beaufsichtigt und gemeinhin als IOHK bezeichnet wird, auf die Entwicklung von zwei einzigartigen Versionen des Absteckungsprotokolls des Projekts: ein von Byron abgeleiteter Ansatz, der derzeit in Betrieb ist, und ein “Haskell”-basiertes Shelley-System. Nach Hoskinsons eigenen Worten wird der Shelley-Übergang höchstwahrscheinlich in der ersten Juliwoche abgeschlossen sein.

Bakyt Azimkanov, der Direktor für globale Kommunikation und Marketing der Cardano Foundation, teilte Cointelegraph mit, dass das Cardano-Team nach dem jüngsten Neustart von Byron dazu übergegangen sei, die Byron-Codebasis auf das Shelley-Protokoll umzustellen. Er fügte hinzu, dass dieser Prozess in zwei Phasen durchgeführt wird: Testnet 1 für Freunde und Familie (etwa 20 hochleistungsfähige Einsatzpools, d.h. Pioniere) und Testnet 2 für die breite Öffentlichkeit.

“Shelley wird mit einer Zusicherung entwickelt, die von uns einen gründlichen Testansatz verlangt. Das Protokoll wird als Sprungbrett für Transaktionen des 21. Jahrhunderts dienen”.

Was ist Shelley?

Cardanos Team teilte Cointelegraph mit, dass Shelley im Grunde eine der fünf Entwicklungsphasen des Projekts ist. In dieser Hinsicht wird Shelley auf dem soliden Fundament aufbauen, das von “Byron” gelegt wurde, und so die Voraussetzungen für zukünftige Epochen und Funktionalitäten schaffen. Wie jedoch bereits erwähnt, wird das letztendliche Ziel dieser jüngsten Aufrüstung darin bestehen, das Cardano-Ökosystem durch die Dezentralisierung der internen operativen Aktivitäten der Plattform völlig autonom zu machen.

Hinsichtlich der Art und Weise, wie Shelley sein Versprechen der Dezentralisierung einlösen wird, hofft das Team, dass es sicherstellen wird, dass Personen, die Eigentümer der ADA sind, unabhängig von der Menge, die sie besitzen, innerhalb des Cardano-Ökosystems aufgrund des “proof-of-stake”-Systems, das bereits von der Währung verwendet wird, teilnehmen können. Durch die Delegierung ihres Anteils werden die Inhaber von Wertmarken zudem die volle Freiheit haben, am Netzwerk teilzunehmen und es zu betreiben.

Darüber hinaus wird die Aktualisierung es den ADA-Inhabern ermöglichen, sich zusammenzuschließen und Interessengemeinschaften zu bilden. Nicht nur das, sondern es wird auch finanzielle Anreize für die Beteiligten schaffen, damit sie das Protokoll befolgen und die erforderliche Infrastruktur für den reibungslosen und nahtlosen Betrieb der Knotenpunkte einrichten. Zu diesem Thema wies Azimkanov darauf hin:

“Zu den wichtigsten Vorteilen, die Shelley mit sich bringen wird, gehören: Dezentralisierung, Energieeffizienz, praktischere und funktionellere Anwendungen für die Benutzer, nachweislich sicherer Konsens, verifizierbare Zufallsfunktion, harter Gabel-Kombinator, Multi-Sig und vieles mehr”.

Die wichtigsten Versprechen von Shelley

Mit der Einführung von Shelley wird Cardanos nativer Konsens-Algorithmus zu “Ouroboros Praos” aufgewertet. Die Ouroboros-Protokollfamilie wurde auf der Grundlage einer Vielzahl von durch Fachkollegen begutachteten Forschungsarbeiten entwickelt, die vom IOHK in Zusammenarbeit mit dem Blockchain Technology Laboratory der Universität Edinburgh durchgeführt wurden. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass Ouroboros Praos auf dem Sicherheits- und Skalierbarkeitsfundament des “Ouroboros Classic”-Protokolls aufbaut, das während der Byron-Ära verwendet wurde.

Außerdem behauptet das Cardano-Entwicklungsteam, dass sein Projekt durch den Einsatz von Shelley in der Lage sein wird, den Gesamtenergieverbrauchsquotienten von Cardano erheblich zu senken, insbesondere im Vergleich zu arbeitsnachweisbasierten Blockkettensystemen. Dies wiederum wird den Kohlenstoff-Fußabdruck seiner Benutzer sowie des Systems als Ganzes minimieren und somit sicherstellen, dass Cardano langfristig nachhaltig bleibt. Falls einer der Server von Cardano kompromittiert wird, macht es die Aktualisierung Hackern nahezu unmöglich, vergangene Blöcke umzuschreiben – oder eine falsche Historie zu schreiben – und so die Unveränderbarkeit der ursprünglichen Blockkette zu gewährleisten.

Schließlich wird Ouroboros Praos dafür sorgen, dass die Blöcke innerhalb des Cardano-Ökosystems von Slotführern erstellt werden, die in einem randomisierten Auswahlverfahren ausgewählt wurden. Durch die Nutzung eines solchen Systems versucht Cardano, sich stärker zu dezentralisieren und so ein höheres Maß an Sicherheit und Robustheit zu nutzen.

Und nicht nur das, sondern aufgrund des privaten Charakters des Auswahlverfahrens von Ouroboros Praos bleiben die Slot-Führer unbekannt, bis sie an der Reihe sind, die Kontrolle zu übernehmen, was es für die Schurken schwierig macht, zu bestimmen, gegen wen sie einen Angriff starten sollen. David Waslen, der Mitbegründer und CEO von HedgeTrade – einer Plattform für Krypto-Investitionen – erklärte gegenüber Cointelegraph seine Ansichten zu Cardanos sehnsüchtig erwartetem Protokoll-Upgrade:

“Sie haben seit 2017 gebaut und ausgiebig getestet, werden ausgiebig von Fachleuten begutachtet und streben danach, das ‘Javascript der Blockkette’ zu werden. Das mit Anreizen versehene Shelley-Testnetz und die anschließenden F&F-Tests wurden als Erfolg gewertet und ebneten den Weg für die jüngste Ankündigung eines Fahrplans, in dem weitere Upgrades bis zum Abschluss der harten Abspaltung vorgesehen sind. Es ist keine Überraschung, dass es in letzter Zeit Aufregung und Aufruhr um die ADA-Münze gab”.

In der Woche, nachdem Hoskinson den möglichen Veröffentlichungstermin für Shelley bekannt gegeben hatte, sprang der ADA-Preis rasch von 0,052 $ auf 0,088 $ und erreichte damit einen Spitzenwert von fast 70%. Und nicht nur das, sogar das tägliche Handelsvolumen der Währung stieg im gleichen Zeitfenster um das Vierfache.

Seit dem 4. Juni ist jedoch bei den Top-10 der Alt-Münzen ein leichter Rückzug zu verzeichnen, wobei die Währung in den letzten Wochen um etwa 6% gefallen ist.

Cardano-positiv

Nur zwei Wochen nach der Öffnung des Shelley-Testnetzes für die Betreiber des ADA-Einsatzpools kündigte das IOHK die Veröffentlichung von “Daedalus” an, einer leichten Cardano-Brieftasche, die in erster Linie für Testzwecke geschaffen wurde. Es wird angepriesen, dass es die erste von vielen Daedalus-Veröffentlichungen sein wird, die vollständig mit dem Shelly (Haskell)-Testnetz von Cardano kompatibel sein wird.

Vom eher technischen Standpunkt aus gesehen ist die oben erwähnte Walley-Version so konzipiert, dass sie den Benutzern eine Reihe grundlegender Funktionen bietet, wie das Erstellen, Löschen und Wiederherstellen von Shelley-Geldbörsen sowie die Durchführung von Transaktionen innerhalb des Cardano-Ökosystems.

Darüber hinaus hat laut einem kürzlich veröffentlichten Newsletter die Gesamtzahl der im Cardano-Netzwerk operierenden Einsatzpools bereits 200 überschritten. Und obwohl einige Teilnehmer mehr als einen einzigen Pool eingerichtet haben könnten, sagte ein Vertreter der Firma: “Diese Zahl bereits zu sehen, ist ein Beweis für die Kompetenz und das Engagement der Cardano-Gemeinschaft”.

Am 11. Juni gab das IOHK bekannt, dass es Teil der Hyperledger-Vereinigung geworden sei, einer Open-Source-Gemeinschaft, die sich um die Förderung blockkettenbasierter Innovation bemüht. Einem Vertreter zufolge wird diese jüngste Zusammenarbeit nicht nur Cardanos Sichtbarkeit auf dem Markt drastisch verbessern, sondern auch dazu beitragen, die Annahme von Blockkettenlösungen für Unternehmen auf der ganzen Welt voranzutreiben.

Schließlich kündigte Emurgo – eine Blockkettenfirma, die mit der Förderung der weltweiten Einführung von Cardano beauftragt ist – Anfang Juni an, dass sie eine Partnerschaft mit Ergo – einem PoW-Protokoll für Finanzverträge – eingeht, um gemeinsam den Bereich der Stablecoin-Angebote und Finanzdienstleistungsanwendungen zu erforschen. Als Teil der Vereinbarung wird berichtet, dass sowohl Emurgo als auch Ergo versuchen werden, eine Reihe von dezentralen Nischenlösungen im Finanzbereich zu schaffen, die Cardano zu einem völlig neuen Segment von Investoren bringen werden.